Was tun bei Haarausfall?

Haarausfall kann viele Ursachen haben. Männer sind meist von erblich bedingtem Haarausfall betroffen. Das bedeutet, dass bei einem hohen Anteil von dem Testosteron im Blut die Haarwurzel anfällig gegenüber von Testosteron werden und anschließend ausfallen. Die Wachstumsphasen sind hier verkürzt, sodass die Haare schon ausfallen können, bevor sie überhaupt wirklich gewachsen sind. Auch bei Frauen gibt es einen erblich bedingten Haarausfall, der meist nach der Menopause eintritt, wenn der Anteil an weiblichen Geschlechtshormonen absinkt. Hier können verschiedene Hormonpräparate helfen.

Auf haarstudio-svenson.de finden sich vor allem Präparate, die gegen die dritte Art des Haarausfalls helfen: Gegen krankhaften Haarausfall. Dieser kann viele Ursachen haben. Beispielsweise fallen die Haare bei einer Schuppenflechte oder anderen Hautkrankheiten vermehrt aus, was unter Umständen zu kahlen Stellen auf dem Kopf führen kann. Auch der kreisrunde Haarausfall gehört zu diesen Hauterkrankungen. Hier fallen ganze Büschel an Haaren fleckenförmig aus, sodass sich kahle Kreise auf dem Kopf bilden. Bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel oder Arzneimittel für die äußerliche Anwendungen kaufen oder gar verwenden, sollten Sie zuerst einen Hautarzt besuchen, um die Ursache für Ihren Haarausfall festzustellen. Bei haarstudio-svenson.de gibt es viele verschiedene Präparate zur inneren und äußeren Anwendung.

Meist liegt Haarausfall entweder an den Hormonen im Körper oder an einem Mangel an Vitaminen und Mineralsalzen. Der erste Fall kommt in der heutigen Zeit besonders oft vor. Aufgrund eines anspruchsvollen Berufs sind die Leute stark ausgelastet und kommen nur noch selten zur Ruhe. So entsteht schnell ein Hormonüberschuss, der zur Folge hat, dass die Kopfhaut die Haarwurzel vermehrt abstößt.

Ein Mangel an wichtigen Spurenelementen wie Zink, Kupfer und vor allem Biotin bedeutet ebenfalls Stress für die Haare. Biotin (Vitamin H) wird von vielen Menschen als das "Schönheitsvitamin" bezeichnet. Bei einer ausreichenden Versorgung von Biotin kann der Körper kräftige, dicke Haare, stabile Fingernägel und gesunde Hautzellen ausbilden. Es gibt viele Vitaminpräparate, die einen Mangel an Biotin verhindern. Oft sind auch andere Mineralsalze wie Kieselerde enthalten, die ebenfalls gut für die Haare sein sollten.

Doch sollte Ihr Haarausfall nicht erblich bedingt sein, können Sie ihn mit einer gesunden, ausgewogenen Ernährung, viel Wasser und Sport und wenig Stress schnell loswerden.